Cayeux sur Mer

7 km vom Campingplatz entfernt liegt Cayeux-sur-Mer, ein charmanter Badeort in der Mündungsbucht der Somme-Bucht an der picardischen Küste. Mit seinem riesigen, 14 km langen Strand, den aneinandergereihten Strandkabinen am Meer, den vielfältigen Landschaften im wechselnden Licht und der Seehundkolonie, die von der "Pointe du Hourdel" (Hourdel-Spitze) aus zu sehen ist, ist Cayeux-sur-Mer ein Ort, den alle Camper auf der Suche nach Ruhe und großen Weiten unbedingt besuchen sollten!

Sand- oder Kieselstrand? 14 km Küste für ein abwechslungsreiches Vergnügen!

Der lange Strand von Cayeux-sur-Mer erstreckt sich über 14 km bis zur "Pointe du Hourdel" in der Somme-Bucht. Der von den Badegästen am meisten besuchte und bei Familien beliebteste Platz befindet sich in der Nähe des Ortszentrums, nicht weit entfernt vom Kasino. Unternehmen Sie nach dem Baden einen Spaziergang auf dem "Chemin de Planches" (Plankenweg) von Cayeux-sur-Mer, der längsten Strandpromenade Europas mit mehr als 400 Badekabinen. Im Sommer kann man diese Strandkabinen mieten, aber beachten Sie bitte, dass die Warteliste sehr lang ist! Zu Cayeux-sur-Mer gehört auch eine Segelschule, die direkt am Meer liegt. Nutzen Sie Ihren Camping-Urlaub, um an einem Schnupperkurs in Katamaranfahren, Stand-up-Paddling oder Meerkajakfahren teilzunehmen. Zu den unbedingt dazugehörenden Wassersportaktivitäten in der Somme-Bucht zählt das Kitesurfen, das jedes Jahr immer mehr Anhänger findet. Die Kitesurfschule in Cayeux-sur-Mer wird Ihnen dabei behilflich sein, diese sehr im Trend liegende Wassersportart auszuprobieren und die Kraft des Windes zu zähmen!

Kleine Geschichte des Ortes Cayeux-sur-Mer...

Im 17. Jahrhundert war Cayeux-sur-Mer ein kleiner Ort mit 200 Fischermatrosen, deren Boote im Hafen von Le Hourdel lagen. Am Ende des 18. Jahrhunderts kamen aus Ault, dem Nachbarort, viele Fischer, um sich in Cayeux-sur-Mer niederzulassen, da der Hafen von Onival vollständig vom Meer verschluckt worden war. Ab 1870 entwickelte sich Cayeux-sur-Mer zu einem bekannten Badeort, das Baden im Meer war bei der Pariser Bourgeoisie beliebt, direkt am Meer wurden die Strandkabinen aufgestellt und in den Weilern La Mollière und Brighton schossen die Belle-Époque-Villen aus dem Boden. Nach Dieppe ist Cayeux-sur-Mer der zweite Badeort, der in Frankreich entstand.

Sehenswertes und Aktivitäten in Cayeux-sur-Mer:

Gehen Sie im Wald "Bois des Pins", auch "Bois de Brighton" genannt, spazieren, einem Pinienwald, der in den 1950-er Jahren gepflanzt wurde, um die Düne zwischen Cayeux-sur-Mer und Saint-Valéry-sur-Somme zu befestigen.

Unternehmen Sie auf der "Route Blanche" (Weiße Straße), auf der Autos nicht zugelassen sind und die den Weiler Le Hourdel mit La Mollière verbindet, einen sehr schönen Fußspaziergang oder eine herrliche Radtour durch die Sanddünen.

Besichtigen Sie das Naturkundemuseum "Maison de la Baie de Somme et de l'Oiseau" in Lanchères zwischen Cayeux-sur-Mer und Saint-Valéry-sur-Somme, um die Somme-Bucht besser kennenzulernen, zu sehen und zu hören!

Besichtigen Sie den kleinen Fischerhafen und die "Pointe du Hourdel", wo sich der grünweiße Leuchtturm erhebt, der die Einfahrt in die Somme-Bucht ankündigt. Dort entdeckt man auch die größte französische Seehundkolonie. Denken Sie daran, Ihr Fernglas mitzunehmen!