Saint-Valery-sur-Somme

Entdecken Sie Saint-Valéry-sur-Somme, einen charmanten kleinen mittelalterlichen Ort im Herzen der Picardie Maritime in der Region Les Hauts-de-France. Im südlichen Mündungsgebiet der Somme gelegen, ist Saint-Valéry-sur-Somme, neben Le Crotoy und Le Hourdel, einer der drei Häfen der Somme-Bucht, aber auch und vor allem eine Stadt der Kunst und der Geschichte mit einem außergewöhnlichen architektonischen Erbe und einer bemerkenswerten maritimen Geschichte! Folgen Sie den Spuren Wilhelms des Eroberers oder Jeanne d'Arcs und entdecken Sie eines der schönsten Reiseziele Frankreichs, einen authentischen Ort außerhalb der Zeit mit romanesker Geschichte. Auf dem Programm: Zeitreise durch die steingepflasterten und blumengeschmückten Gässchen der malerischen Viertel von Saint-Valéry-sur-Somme, Entdeckung der Stadtmauern, der "Tours Guillaume" (Wilhelmstürme) und der Église Saint-Martin (Sankt-Martin-Kirche), Spaziergänge auf den Kais des kleinen Yacht- und Fischerhafens an der Somme-Bucht, Spaziergänge durch das Schifferviertel mit den bunten Fischerhäusern...

Kleine Besichtigung des mittelalterlichen Ortes

Nutzen Sie Ihren Besuch in Saint-Valéry-sur-Somme, um das historische und kulturelle Erbe dieses bemerkenswerten mittelalterlichen Ortes zu bewundern. Hier findet man die "Porte de Nevers" (Nevers-Tor) oder "Porte du Bas" (Unteres Tor), an deren Fassade sich immer noch die beiden Öffnungen befinden, in die die Zugbrücke einschlug. Zu den ältesten Überresten von Saint-Valéry-sur-Somme zählt die von den beiden Türmen aus dem 11. Jahrhundert flankierte "Porte Guillaume" (Wilhelmstor). Entdecken Sie auf Ihrer Tour auch den Steinturm, in dem Jeanne d'Arc kurze Zeit gefangengehalten wurde, bevor sie in Rouen in den Kerker kam, aber auch die "Tour Harold" (Harold-Turm), in dem Harold, der Graf von Kent, 1053 eingesperrt war. Am Rand sei bemerkt, dass 1066 Wilhelm der Eroberer von Saint-Valéry-sur-Somme aus aufbrach, um England zu erobern. Es folgten die Schlacht von Hastings und Harolds Niederlage! Setzen Sie Ihre Zeitreise fort und flanieren Sie durch die Straßen der befestigten Altstadt. Am höchsten Punkt von Saint-Valéry-sur-Somme erhebt sich das Schloss, das nach seiner Zerstörung während der Französischen Revolution im 19. Jahrhundert in ein Herrenhaus verwandelt wurde (heute Privatbesitz). Besichtigen Sie, wenn Sie Zeit haben, die Église Saint-Martin (Kirche des Heiligen Martin) mit ihren Mauern im Schachbrettmuster, aus Steinen, die für die Bauwerke der picardischen Küste charakteristisch sind...

Spaziergang durch das Schifferviertel "Le Courtgain" in Saint-Valéry-sur-Somme

Wenn Sie die schmalen bunten Häuser mit den blauen Fensterläden entlang bis zum Hafen flanieren, erreichen Sie das "Quartier des Marins" (Schifferviertel), einen sehr malerischen Ort, dessen Ursprünge bis in das ausgehende 18. Jahrhundert zurückreichen. Wenn Sie auf den Kirchturm der "Chapelle des Marins" (Kapelle der Seeleute) steigen, können Sie einen herrlichen Ausblick auf die Somme-Bucht genießen! Sie sollten auch nicht den "Calvaire des Marins" (Kalvarienberg der Seefahrer) auf den Anhöhen von Saint-Valéry-sur-Somme verpassen. Hierhin kamen die Frauen der Fischer, um auf die Rückkehr der Fischerboote in den Hafen zu warten. Nicht weit entfernt vom Seemannsviertel können Sie die Statue der Felsenmadonna sehen, der Schutzheiligen der Meeresfischer. Im Sommer verwandelt sich das Viertel in eine Bühne für das Meerfest "Fête de la Mer", das die im Meer verschollenen Seefahrer würdigt. Zu diesem Anlass sind die Hausfassaden außergewöhnlich dekoriert und am Hafen erwarten zahlreiche Animationen die Besucher.